Machbarkeitsstudie Gemeinschaftswälder, eine Akteur-Macht-Netzwerkanalyse


Uni Göttingen, Carsten Schusser, Doktorand an der Professur Forst – und Naturschutzpolitik; Az.: Göttingen 05/11



Zielsetzung:  


Das Projekt zielt auf die Ermittlung der verschiedenen Akteure, ihrer Interessen am Gemeinschaftswald sowie des Instrumentariums, mit dem sie ihre Interessen auch durchsetzen können. Des weiteren sollen Konfliktfelder im Akteursgefüge identifiziert und dafür Lösungskonzepte entwickelt werden.


Methoden:


Die Studie erfolgt auf der Basis eines zweiphasigen Befragungsverfahrens nach der Sequenz-Methode. In der ersten Phase werden Kurzinterviews mit allen ermittelten Akteuren durchgeführt; in Phase zwei werden ausgewählte „einflussreiche“ Akteure nochmals detailliert befragt.


Ergebnisse:


Insgesamt werden in vier Bundesländern elf Gemeinschaftswälder in die Untersuchung einbezogen, davon drei in Rheinland-Pfalz. Daher handelte es sich um die Gehöferschaft Blees und Alten im Forstamt Saarburg sowie die Haubergsgenossenschaft Daaden im Forstamt Altenkirchen. Differenzierte Ergebnisse werden erst nach Abschluss der Gesamtstudie vorliegen.