Einfluss von Stickstoffdepositionen in Form von Ammoniak bzw. Ammonium auf die Trockenstressreaktionen bei Buche (Teilprojekt I/2009)


Uni Göttingen, Abt. Forstbotanik und Baumphysiologie; Az.: Göttingen 02/09


Zielsetzung:

Prüfung, ob Buchen unterschiedlicher Herkunft (feuchter Standort/trockener Standort) unterschiedlich auf Trockenheit reagieren und, ob eine zusätzliche Stickstoffzufuhr die Trockenstressreaktionen beeinflusst.


Methoden:

Kultivierung von Wildlingen aus feuchtem  und trockenem Standort (Revier Liesenich, Forstamt Zell) in Töpfen mit Ursprungserde im Gewächshaus. Nach Anwuchs Reduzierung der Wassermenge bei Hälfte der Pflanzen um 50% und Düngung der jeweiligen Hälfte der Pflanzen mit Ammoniumnitrat (ca. 25kgN/ha*Jahr). Bestimmung Wuchsparameter, Wasserpotentiale, Transpiration, Chlorophyll- und Nitratgehalte in Blättern.


Ergebnisse:

Deutlicher Herkunftseffekt: höhere Sprosszuwächse bei Buchen aus trockenem Standort. Zusätzlicher N-Eintrag führte weder zu verbessertem Wachstum noch zu verstärkten Trockenstress-Symptomen. Physiologische Reaktionen auf Trockenstress sind größer als Wachstumsreaktionen.

Das Projekt wird im Jahr 2010 fortgesetzt