Verbesserung der Informationen über Verbreitung und Standorte der Edelkastanie (Castanea sativa) in Rheinland-Pfalz


Uni Göttingen, Abt. Waldinventur und Fernerkundung; Az.: Göttingen 01/09

 

Zielsetzung:

Durch den Einsatz von Fernerkundung  zur eindeutigen Identifikation der  Baumart Edelkastanie (C. sativa) anhand möglichst einfach bestimmbarer Merkmale in Luftbildern und die Verarbeitung der Informationen in einem Geoinformationssystem (GIS) sollen  ein Beitrag zur Verbesserung der Datenbasis über die Edelkastanienbestände in Rheinland-Pfalz geleistet und damit die Grundlagen für ein effizientes Monitoring der von Edelkastanienrindenkrebs (Cryphonectria parasitica) betroffenen Bestände geschaffen werden.



Methoden:

Für einen Edelkastanienbestand im Forstamt Traben-Trarbach wurde geeignetes Luftbildmaterial ausgewählt und aufbereitet, gescannt und orthorektifiziert. Im Rahmen der Luftbildauswertung wurde die Edelkastanienblüte als grundsätzlich nutzbares Identifikationsmerkmal systematisch überprüft.  

Auf terrestrischem Wege wurden die Koordinaten aller Edelkastanien sowohl über Polarverfahren als auch mittels DGPS-Messung bestimmt. Nach einer visuellen 3-D-Kartierung der Edelkastanienkronen wurde dieses Kartierergebnis durch Überlagerung mit den Stammfußkoordinaten überprüft.



Ergebnisse:

Die Edelkastanie kann mit Einschränkungen (Unterstand, Kronendurchdringung) visuell und halbautomatisch anhand ihrer Blüte in Luftbildern erfasst werden. Voraussetzung hierfür ist die Verfügbarkeit geeigneten Aufnahmematerials aus dem begrenzten Zeitfenster der Edelkastanienblüte.