Untersuchungen zur Auswirkung von periodischer Trockenheit auf junge Fichten und Buchen


Uni Göttingen, Abt. Waldbau und Waldökologie; Az.: Göttingen 06/08



Zielsetzung:

Die vorläufige Studie will klären, in welcher Weise sich sommerliche Trockenheit bei unterschiedlicher Beschattung auf das Überleben und das Wachstum junger Fichten und Buchen und damit auch auf ihre Konkurrenzsituation auswirkt.


Material und Methoden:

In einem Gewächshausexperiment wurden unter kontrollierten Wachstumsbedingungen je 180 Buchen und Fichten sechs Kombinationen unterschiedlicher Feuchtigkeits- und 
Strahlungsverhältnisse ausgesetzt. Periodisch wurden verschiedene dendrometrische Parameter (Sprosslänge, Sprossbasisdurchmesser, Astlängen, Astdurchmesser sowie Trockengewichte von Spross, Ästen, Blätter/Nadeln, Wurzeln) erhoben.


Ergebnisse:

Vor dem Hintergrund eines zur Planung deutlich erhöhten zeitlichen Aufwandes zur Erfassung der Daten, liegen zum Ende dieser Teilstudie nur Teilergebnisse vor. Demnach erwies sich die Buche über alle Varianten hinweg sowohl hinsichtlich des Höhen- als auch des Durchmesserwachstums der Fichte überlegen. Eine geringe Wasserverfügbarkeit scheint das oberirdische Wachstum der Buche eher bei geringer Lichtverfügbarkeit, das der Fichte eher bei hoher Lichtverfügbarkeit zu bremsen. Für konkrete waldbauliche Schlussfolgerungen müssen jedoch erst alle gemessenen Parameter ausgewertet und im Gesamtzusammenhang interpretiert werden.