Zuwachsuntersuchungen gemischter Naturverjüngungen (Buche-Edellaubholz) zur Entwicklung eines Wuchs- und Einwuchsmodells


Inst. für Waldinventur und Waldwachstum, Uni Göttingen Az.: Göttingen 05/05

 

Zielsetzung:

Zur Modellierung der Waldentwicklung hin zu strukturreichen, naturnahen Wirtschaftswäldern ist es erforderlich, die Veränderung der Verjüngungsstruktur mit der Zeit und des Einwuchses aus der Verjüngung in den Altbestand zu erfassen und abzubilden. Als zusätzliche Forderung gilt, dass als Eingangsgrößen des Modells nur Variablen verwendet werden, die aus Inventuren bekannt sind oder aus Inventurinformationen hergeleitet werden können. In einem ersten Schritt werden Zuwachsmodelle für die Baumart Buche und die Baumartengruppe Edellaubbäume hergeleitet.

 

Methoden:

Datengrundlage ist die Erstaufnahme einer 1999 auf der Fläche des niedersächsischen Forstamtes GRÜNENPLAN durchgeführten Betriebsinventur. Zusätzlich zu den damals erfassten Probepunkten wurden 189 dieser Punkte erneut aufgenommen. Von jeder an einem Stichprobenpunkt vorhandenen Verjüngungsbaumart wurde bei der Wiederholungsaufnahme ein Probebaum aus unterschiedlichen Höhenklassen entnommen. An diesen insgesamt 157 Probebäumen wurden die Parameter Höhe, Wurzelhalsdurchmesser und BHD (sofern Baumhöhe > 1,3 m) erhoben. Für das Wuchsmodell konnten bei Buche 117 Probebäume, bei Edellaubbäumen (Esche und Ahorn) 34 Probebäume erfasst werden.

 

Ergebnisse:

Zur Schätzung des mittleren jährlichen Wurzelhalsdurchmesserzuwachses der Buche konnte ein multiples Regressionsmodell hergeleitet werden, das rd. 90% der Varianz erklärt. Auch bei Esche/Ahorn konnte ein entsprechendes Modell angepasst werden. In weiteren Untersuchungen ist zu prüfen, inwieweit das Alter als Eingangsvariable in den Wuchsmodellen durch andere Variable ersetzt werden kann, da diese Größe  in der Regel unbekannt ist.