Einsatz eines Multiquellen - Verfahrens zur Privatwaldinventarisierung in der Osteifel


Abteilung Fernerkundung, FB VI, Uni Trier Az.: Trier 01/05

 

Zielsetzung:

Grundlagendaten für die rheinland-pfälzischen Wälder für verschiedene Anwendungen und alle Besitzarten sollen erfasst und bestehende Informationslücken der Waldinventur geschlossen werden (z.B. Klassifikation der Privatwälder nach Nutzung und Bewirtschaftungsart). Die Daten sollen zu analogen und digitalen thematischen Karten aufbereitet werden.

 

Methode:

Im Rahmen einer sog. Multiquellen-Waldinventur werden terrestrisch erhobene Daten, Satellitenaufnahmen, digitale Höhenmodelle sowie topographische und thematische Karten als Informationsebenen berücksichtigt.
Angestrebt wird eine Inventarisierung von Forstparametern, die bestehende Inventurdaten gezielt mit verwenden, um über Interpolationsverfahren zu Flächenaussagen zu kommen.

 

Ergebnisse

Es wurden Satellitenaufnahmen verschiedener Sensorsysteme zur Bildanalyse aufbereitet:
Auf 15 Testflächen in Buchen- und Eichenwäldern konnten die Bestandsparameter detailliert aufgenommen werden, um als Grundlagen- und Vergleichsdaten im Untersuchungsgebiet zu dienen.
Im Zuge der Methodenexploration wurden verschiedene Klassifikationssätze auf ihre Einsatzmöglichkeiten für die Fragestellung geprüft, insbesondere der Unterscheidbarkeit von Hauptbaumarten.
Das Projekt wird fortgesetzt.