Der Durchforstungsversuch Elmstein 20. Wachstumsreaktion der Buche (Fagus sylvatica (L.)) auf Durchforstungen. Ergebnisse aus 130-jähriger Beobachtung eines Experiments in Rheinland-Pfalz

Lehrstuhl für Waldwachstumskunde, TU München, Az.: 4V/02 b
 
Zielsetzung:

Der Buchendurchforstungsversuch Elmstein 20 wurde 1871 in einer klassischen Dreigliederung nach A-, B- und C-Grad angelegt. Die Eingriffsstärken wurden entsprechend dem Arbeitsplan des Deutschen Verbandes Forstlicher Forschungsanstalten von 1873, später nach dem Arbeitsplan von 1902 durchgeführt. Der Bestand ist 1822 aus Naturverjüngung entstanden. Bis 1871 waren noch zahlreiche Hainbuchen, Kiefern, Birken, Aspen und Eichen beigemischt. Der A-Grad weist auf Grund der Standortsverhältnisse eine etwas bessere Wuchsleistung auf als der B- und C-Grad. 1984 wird der Bestand durch einen Sturm geschädigt. Im Jahr 2002 werden die verbleibenden Bäume letztmalig aufgenommen und einer abschließenden Auswertung unterzogen.


Ergebnisse:

  • Die Höhenentwicklung: die Höhen folgen dem Verlauf der Ertragstafel auf dem Niveau zwischen 1. und 2. Bonität ohne wesentliche Unterschiede zwischen den Durchforstungsgraden.
  • Grundflächenentwicklung: auf dem A-Grad zeigt sich ein kontinuierlicher Anstieg der Grundfläche bis auf 45 qm/ha im Alter von ca. 155 Jahren. Die Grundflächen von B- bzw. C-Grad liegen über einen längeren Zeitraum um ca. 30% bzw. 60% darunter.
  • Kronenradien: Die Kronenausdehnung ist bei gleichem Brusthöhendurchmesser (z.B. 60 cm) beim A-Grad deutlich kleiner (60m2) als beim C-Grad (100m2).
  • Durchmesserzuwachs: erwartungsgemäß sind die Mittelwerte im A-Grad geringer als in B- und C-Grad. Werden jedoch die Durchmesserzuwächse der im Jahr 1985 20stärksten Bäume/ha verglichen, ergeben sich keine Unterschiede zwischen den Behandlungsgraden. Einige Probebäume zeigen nach jahrzehntelang tendenziell gleich bleibendem bzw. leicht sinkendem Durchmesserzuwachs nach der Auflichtung durch Windwurf einen sprunghaften Anstieg. Der Durchmesser der 100 stärksten Bäume unterscheidet sich um 0,5 mm je Jahr über den gesamten Beobachtungszeitraum zwischen A- und C-Grad.
  • Gesamtwuchsleistung: das unterschiedliche Zuwachsniveau führt zu einer deutlichen Abstufung in Abhängigkeit von der Eingriffsstärke. Der B-Grad liegt bei 80-85%, der C-Grad bei 75-80% des A-Grades.
  • Abtriebswerte: die mit aktuellen Holzpreisen bewerteten Sortimentserträge sind zwischen A- und C-Grad im Jahre 1985 kaum unterschiedlich.