Der Wald, der uns heute umgibt, wurde vor Jahrzehnte oder gar Jahrhunderten begründet. Letztendlich spiegelt er in seiner Struktur- und Baumartenzusammensetzung auch die wirtschaftlichen Vorstellungen seiner Entstehungszeit wieder. Aus heutiger Sicht sind Reinbestände, insbesondere, wenn sie auf ungeeigneten Standorten stehen, eine große forstwirtschaftliche Herausforderung. Heute vermeidet man größere Eingriffe in den Wald, um die empfindlichen Ökosyteme so wenig wie möglich zu stören. Wenn eine radikale Veränderung der Waldbestände nicht in Frage kommt, kann man den Wald nur langfristig umbauen.   

Die FAWF untersucht auf einigen Versuchsflächen, wie das vonstatten gehen kann. Dabei geht es gerade im Bereich vom Hunsrück um die Frage, wie baue ich langfristig die Fichtenreinbestände in Buchen/Fichten-Mischbestände um.